Javanische Tänze

Portraits von Peter Adrian Zirn  

 

 

Javanische Tänze werden von einem oder mehreren Tänzern zu Gamelanmusik getanzt und versinnbildlichen meist eine Geschichte, eine politische Begebenheit oder eine Situation aus dem Leben. Sie wollen dadurch den Zuschauer an seine göttliche Herkunft und seine daraus entstandenen Pflichten erinnern oder wollen, dass sich die Menschheit mit dem Leben und dem Geschehenen auseinandersetzt. (Hochzeit, Geburt, Ehe usw.)

Neben der Gestik und Mimik, den Kostümen und grazilen Bewegungen zeichnen sie sich durch eine angenehme Langsamkeit aus.

Ich erhebe nicht den Anspruch, mit meinen Bildern eine Geschichte nachzuerzählen. Ich möchte eher der Grazie und Anmut dieser fast göttlichen Erscheinungen Ausdruck verleihen.